Bretonischer Spaniel

    Aus Mein-Hund.de


    Der Bretonische Spaniel (franz. Épagneul Breton) ist eine französische Hunderasse, die weltweit als Jagdhund gefragt ist. Obwohl er als Spaniel bezeichnet wird, ähnelt er eher einem Setter.

    Ursprünge der Rasse

    Épagneuls wurden bereits Anfang des 16. Jahrhunderts am Hof Ludwigs XII. gehalten und stellen damit eine der ältesten französischen Hunderassen dar. Ihre Abstammung ist weitgehend unbekannt; deutlich führen unter anderem die Kleinen und Großen Münsterländer Épagneul-Blut.

    Die Rasse, die vor allem für die Hühnerjagd eingesetzt wurde, geriet nach der französischen Revolution beinahe in Vergessenheit; erst Mitte des 19. Jahrhunderts fanden Épagneuls bei Jägern wieder vermehrt Verwendung.

    Aussehen

    Der bretonische Spaniel ähneln sich im Typ stark und zeigen deutliche Verwandtschaft zu den Settern. Ihr Kopf ist von mittlerer Größe und Breite, mit gerader oder leicht konvexer Nasenlinie. Der tiefe Fang ist deutlich vom Gesichtsschädel mit großen, ovalen Augen und ausgeprägten Überaugenwülsten abgesetzt.

    Die großen, tief angesetzten Ohren hängen flach am Kopf herab. Der lange und gut aufgerichtete Hals geht in einen langen, leicht abfallenden Rücken über. Die säbelförmige Rute wird in Ruhe tief, bei Aufmerksamkeit steil aufgerichtet getragen. Die Beine sind lang und trocken, mit eher flachen Pfoten.

    Rüden der Rasse Bretonischer Spaniel messen um 47 bis 52 Zentimeter; Hündinnen 49 bis 50 Zentimeter.

    Beim Bretonischen Spaniel treten großflächigere, sauberere weiße Abzeichen auf. Die farbigen Platten, häufig eine Decke sowie eine große Gesichtsmaske sind Weiß und Orange, Weiß und Schwarz, Weiß und Braun oder tricolor.

    Das Fell aller Épagneuls ist lang und von leicht gewellter, seidiger Struktur. Ohren, Beine und Rute sind stark befedert. Am Kopf sind die Haare glatt und kürzer als am Körper.

    Art und Wesen

    Die Rasse überzeugt durch absoluten Gehorsam sowie durch den engen Anschluss an ihren Besitzer. Die für die Jagd gezüchteten Hunde sind sehr intelligent und wachsam; ihr angeborener Jagdtrieb kann jedoch kaum unterdrückt werden, weswegen Épagneuls nur bedingt als reine Familienhunde gehalten werden sollten. Im Umgang erweisen sie sich als freundliche, sensible Hunde mit rascher Auffassungsgabe.

    Haltung

    Épagneuls sind ideale Vorstehhunde mit äußerst feinem Geruchssinn. Sie sind unempfindlich gegen Nässe und spüren auch durch dichtes Unterholz und Gestrüpp. Die Hunde sind bewegungsfreudig und benötigen viel Auslauf.


    Steckbrief

    Epagneul Breton.jpg
    Rasse Bretonischer Spaniel
    Gruppe Vorstehhunde
    Herkunft Frankreich
    Schulterhöhe 53-61 cm
    Gewicht um 19,5-20,5 kg
    Farben weiß mit zimt- bis dunkelbraun oder blauschwarz
    Pflegeaufwand niedrig
    Auslauf hoch

    Themen

    Golden-retriever-teaser.jpg

    Golden Retriever
    Der Golden Retriever zählt zu den gefragtesten britischen Hunderassen.

    Papillon-Hund-teaser.jpg

    Papillon
    Der Papillon verdankt seinen Namen seiner Ohren-Form, ....

    Chow-Chow-teaser.jpg

    Chow-Chow
    Der Chow-Chow ist ein beliebter Wachhund, der in China seinen Ursprung hat.

    Dobermann-teaser.jpg

    Dobermann
    Der Dobermann ist eine sehr intelligente deutsche Hunderasse.