Briard

    Aus Mein-Hund.de


    Der Briard gilt als gilt als besonders gut geeigneter Hütehund, der auch heute noch bei Polizei- und Rettungsdienst eingesetzt wird. Der Briard sollte genügend Auslauf und Aufmerksamkeit bekommen, weil er bei Unterforderung zu dominantem Verhalten neigt. Besonders in Familien mit älteren Kindern ist er gut aufgehoben.

    Ursprünge der Rasse

    Der Briard ist eine der ältesten französischen Rassen. Erste Erwähnungen eines langhaarigen, zunächst schwarzen Hütehundes finden sich 1785; 1809 wird die Rasse erstmals als "Chien de Brie" - nach ihrer Herkunftsregion Brie - bezeichnet.

    Fand der Briard zunächst als Schutzhund der Herden Verwendung, änderte sich das Zuchtziel im 19. Jahrhundert hin zu einem wendigeren Schäferhund, der die Schafe treiben kann. Für diese Variante des Chien de Brie, die man Briard nannte, wurde bereits 1896 ein Zuchtbuch gegründet. Heute wird die Rasse vor allem als Familien- und Begleithund genutzt.

    Aussehen

    Der französische Hütehund ist rustikal und kräftig. Die muskulöse Brust ist breit und tief. Der gerade Rücken geht in eine gut behaarte Rute über, die an ihrem Ende leicht aufgerollt sein soll. Der rechteckige Kopf weist eine lange Schnauze und waagrecht liegende Augen auf; die Ohren sind hoch angesetzt und liegen nicht an. In Frankreich finden sich Briards mit kupierten Ohren. Ein besonderes Kennzeichen der Rasse ist die doppelte Afterklaue an den Hinterläufen, die bei Zucht- und Ausstellungshunden vorhanden sein muss.

    Rüden werden 62 bis 68 Zentimeter hoch; die Schulterhöhe der Hündinnen beträgt 56 bis 64 Zentimeter. Briards wiegen rund 35 Kilogramm.

    Es treten alle einheitlichen Farben auf; die häufigsten sind ein reines schwarz ohne rötlichen Schimmer, grau sowie fauve (ein helles Braun). Als zweifarbige Variante ist nur fauve mit dunkel abgesetzten Ohren, Schnauze und Rute erlaubt. Der Briard besitzt ein langes Fell, das leicht gewellt ist; das Zuchtziel beschreibt eine Ähnlichkeit mit Ziegenhaar.

    Art und Wesen

    Wie die meisten Hütehunde ist auch der Briard ausgesprochen intelligent, lernwillig und temperamentvoll und benötigt daher auch viel Auslauf und Beschäftigung. Wichtig ist auch die regelmäßige Pflege des langen Fells. Aufgrund der Eigenwilligkeit dieser Rasse eignet sie sich nur wenig für Anfänger oder als Wohnungshund.

    Die Freundlichkeit des Briards sowie sein ausgeprägter Schutztrieb machen aus ihm jedoch einen angenehmen Familienhund, der bei allen sportlichen Aktivitäten ein ausdauernder Begleiter ist.

    Interessante Links zum Briard

    Briard Club Deutschland e.V.

    Briard Zucht


    Steckbrief

    Briard-titel.jpg
    Rasse Briard
    Gruppe Hüte- und Treibhunde
    Herkunft Frankreich
    Schulterhöhe 56-68 cm
    Gewicht um 35 kg
    Farben einfarbig oder fauvefarbig mit dunklen Ohren, Schnauze und Rute
    Pflegeaufwand mittel
    Auslauf hoch

    Themen

    Golden-retriever-teaser.jpg

    Golden Retriever
    Der Golden Retriever zählt zu den gefragtesten britischen Hunderassen.

    Papillon-Hund-teaser.jpg

    Papillon
    Der Papillon verdankt seinen Namen seiner Ohren-Form, ....

    Chow-Chow-teaser.jpg

    Chow-Chow
    Der Chow-Chow ist ein beliebter Wachhund, der in China seinen Ursprung hat.

    Dobermann-teaser.jpg

    Dobermann
    Der Dobermann ist eine sehr intelligente deutsche Hunderasse.