Deutscher Boxer

    Aus Mein-Hund.de


    Der Deutsche Boxer (auch: Boxer) ist eine sehr kräftige Hunderasse, die oftmals als Wach-, Begleit- oder Familenhund eingesetzt wird. Ältere Boxer oder Boxer aus den USA haben oftmals noch kupierte Ohren und Ruten, in den meisten europäischen Ländern hingegen ist das Kupieren inzwischen verboten.

    Ursprünge der Rasse

    Der Vorfahre des Boxers war der Brabanter Bullenbeißer, der vor allem von Jägern bei der Bärenjagd eingesetzt wurde. Hierbei selektierte man die Hunde mit den besten Jagderfolgen, um sie für die Weiterzucht zu verwenden. Die eigentliche Zucht begann 1970 in München, als ein Bullenbeißer mit einer englischen Dogge gekreuzt und ein Zuchtprogramm mit den Welpen gestartet wurde, die wegen ihrer kämpferischen Ausstrahlung den Namen "Boxer" erhielten.

    Aussehen

    Der Deutsche Boxer ist ein mittelgroßer, muskulöser Hund mit gut proportioniertem Kopf und kurzem, geraden Rücken. Das entscheidende Merkmal dieser Rasse ist die kämpferische Natur, die durch das Aussehen noch verstärkt wird. Der breite, mächtige Fang steht in einem ausgeglichenen Verhältnis zum flachen, kantigen Oberkopf. Er trägt eine deutliche schwarze Maske im Bereich des Fangs und der Augen. Die breite, schwarze Nase ist leicht aufgestellt und weist einen deutlichen Stop auf. Die Ohren sind mittelgroß, dünn und an den Backen anliegend. Die starken, muskulösen, geraden Beine stehen auf kleinen, runden, kräftigen Pfoten. Die Rute sitzt hoch an, ist ziemlich kurz und steht nach oben.

    Rüden erreichen eine Schulterhöhe von 57 bis 63 Zentimetern und sollten im Idealfall nicht mehr als 30 Kilogramm wiegen. Hündinnen messen 53 bis 59 Zentimeter und dürfen höchstens 25 Kilogramm auf die Waage bringen.

    Das Fell des Deutschen Boxers ist wie das seiner Verwandten ziemlich kurz, anliegend und glänzend. Die Farbe variiert von Hellgelb bis Rotbraun, wobei Rotgelb bevorzugt wird. Außerdem gibt es noch die gestromten Varianten, bei denen eine schmutzig gelbe Grundfarbe von schwarzen, dünnen Querstreifen durchzogen ist. Bei allen Varianten sind weiße Flecken im Brust- und Bauchbereich oder auch an den Pfoten und um die Nase herum durchaus erwünscht.

    Art und Wesen

    Der Deutsche Boxer ist ein ruhiger und ausgeglichener Hund, der in gefährlichen Situationen durch sein ausgesprochenes Selbstbewusstsein ein zuverlässiger Wachhund ist. Er ist aber auch ein liebenswerter Familienhund, der besonders gerne mit Kindern spielt.

    Haltung

    Der Boxer wird wegen seines aufmerksamen Wesens und seines imposanten Erscheinungsbildes oft als Wachhund oder Polizeihund eingesetzt. Er braucht besonders viel Auslauf, um in Form zu bleiben. Ansonsten ist er nicht besonders anspruchsvoll. Eine gute und zeitaufwändige Erziehung ist allerdings von Anfang an notwendig, um die typischen Wesensmerkmale des Boxers zu erhalten.

    Interessante Links zum Deutschen Boxer

    Deutscher Boxer Zucht

    Boxer in Not

    Boxer Klub e. V.


    Steckbrief

    Boxer freigestellt F6112370 Vladislav Lebedinskiy.jpg
    Rasse Deutscher Boxer
    Gruppe Pinscher/ Schnauzer/ Molossoide u.a.
    Herkunft Deutschland
    Schulterhöhe 53-63 cm
    Gewicht 25-30 kg
    Farben gelb und gestromt
    Pflegeaufwand relativ gering
    Auslauf hoch

    Themen

    Golden-retriever-teaser.jpg

    Golden Retriever
    Der Golden Retriever zählt zu den gefragtesten britischen Hunderassen.

    Papillon-Hund-teaser.jpg

    Papillon
    Der Papillon verdankt seinen Namen seiner Ohren-Form, ....

    Chow-Chow-teaser.jpg

    Chow-Chow
    Der Chow-Chow ist ein beliebter Wachhund, der in China seinen Ursprung hat.

    Dobermann-teaser.jpg

    Dobermann
    Der Dobermann ist eine sehr intelligente deutsche Hunderasse.