English Bullterrier

    Aus Mein-Hund.de


    Das auffälligste Merkmal der britischen Hunderasse Bullterrier ist seine gekrümmte römische Profillinie. Früher wurde der Bullterrier als Kampfhund gehalten, heute ist er ein Begleithund, den man vor allem wegen seines aktiven und intelligentes Wesens schätzt.

    Ursprünge der Rasse

    Der English Bullterrier wurde von James Hinks aus Birmingham gezüchtet. Er wollte mit seiner Züchtung sowohl bei Hundekämpfen als auch bei Ausstellungen glänzen und kreuzte zu diesem Zweck Bulldoggen mit White English Terriers.

    Hinks bevorzugte dabei rein weiße Bullterrier und bemerkte nicht, dass er gleichzeitig mit der Farbe auch erbliche Erkrankungen wie Taubheit, chronische Hautentzündungen und Herzkrankheiten selektierte. Bullterrier mit anderer Färbung sind für diese Krankheiten sehr viel weniger anfällig, doch kommt es gelegentlich zu schwerem jugendlichem Nierenversagen.

    Aussehen

    Der Körper des kraftvollen Energiebündels wirkt gut proportioniert und die Muskulatur zeichnet sich unter der Haut gut ab. Der Rücken ist kurz und gerade, die muskulöse Brust breit und tief, die Vorderläufe weisen starke, runde Knochen auf und sollten beim erwachsenen Tier ungefähr so lang sein wie die Brust tief ist.

    Die Hinterläufe stehen von hinten gesehen parallel. Das herausragende Kennzeichen dieser Hunderasse ist der lange, starke Schädel, der von vorne gesehen eiförmig wirkt. Er ist vollständig ausgefüllt und weist keinerlei Vertiefung oder Aushöhlung auf. Vom Scheitel bis zur Nasenspitze ist er durchgängig nach unten gebogen.

    Die kleinen, dünnen Ohren stehen aufrecht und dicht nebeneinander, die Augen wirken schmal, schräg und dreieckig. Die kurze Rute wird waagrecht getragen und verjüngt sich zur Spitze hin.

    Der English Bullterrier erreicht eine Schulterhöhe von 53 bis 56 Zentimetern und ein Gewicht von 24 bis 28 Kilogramm.

    Das Fell, das in den Farben weiß, rehbraun, rot, dreifarbig und schwarz gestromt vorkommt, ist kurz, glatt und ebenmäßig, fühlt sich aber hart an. Im Winter wächst gelegentlich eine weiche Unterwolle

    Art und Wesen

    Der English Bullterrier hat den Ruf eines Kampfhundes. Wird er jedoch konsequent und liebevoll erzogen, ist er ein ausgesprochen anhänglicher und kinderlieber Gefährte, der gerne mit sich spielen lässt.

    Seine Neigung zum Zubeißen liegt unter dem Durchschnitt, wenn es allerdings einmal soweit kommt, kann er mit seinem starken Gebiss beträchtlichen Schaden anrichten. Alles in allem ist er ein temperamentvoller, aber disziplinierter und freundlicher Hund.

    Haltung

    Heute wird der English Bullterrier als Begleithund gehalten und eignet sich auch gut für die Haltung in der Stadtwohnung. Er verlangt jedoch nach konsequenter Erziehung, außerdem benötigt er viel Auslauf.

    Interessante Links zum Bullterrier

    Deutscher Club für Bullterrier e. V.

    Gesellschaft der Bullterrier-Freunde e. V


    Steckbrief

    Bullterrier.jpg
    Rasse English Bullterrier
    Gruppe Terrier
    Herkunft Großbritannien
    Schulterhöhe 53-56 cm
    Gewicht 24-28 kg
    Farben weiß, rehbraun, rot, dreifarbig, schwarz gestromt
    Pflegeaufwand gering
    Auslauf hoch

    Themen

    Golden-retriever-teaser.jpg

    Golden Retriever
    Der Golden Retriever zählt zu den gefragtesten britischen Hunderassen.

    Papillon-Hund-teaser.jpg

    Papillon
    Der Papillon verdankt seinen Namen seiner Ohren-Form, ....

    Chow-Chow-teaser.jpg

    Chow-Chow
    Der Chow-Chow ist ein beliebter Wachhund, der in China seinen Ursprung hat.

    Dobermann-teaser.jpg

    Dobermann
    Der Dobermann ist eine sehr intelligente deutsche Hunderasse.