Eurasier

    Aus Mein-Hund.de


    Der Eurasier ist eine deutsche Hunderasse, die dem Deutschen Spitz sehr ähnlich sieht. Er gilt als besonders ausgeglichen und selbstbewusst, weshalb eine konsequente Erziehung notwendig ist. Zudem ist der Eurasier sehr anhänglich und neigt dazu, sich auf eine einzige Person zu fixieren.

    Ursprünge der Rasse

    Die Geschichte des Eurasiers ist noch sehr jung. Er wurde in den 1950er Jahren von Julius Wipfel aus Weinheim als Kreuzung von Chow-Chow und Wolfsspitz gezüchtet: Ein attraktiver, moderner Familienhund sollte geschaffen werden. Später kreuzte man noch den Samojede ein - eine völlig neue Hunderasse mit sowohl asiatischen als auch europäischen Wurzeln war entstanden.

    Aussehen

    Die mittelgroßen Hunde, die etwas länger als hoch sind, verfügen über einen normal kräftigen und muskulösen Körper. Der keilförmige Kopf ist wolfsähnlich, die spitzen Stehohren sind nach vorne offen. Die dunkel gefleckte Zunge ist auf den Chow-Chow zurückzuführen. Die Rasse besitzt einen langen, muskulösen Hals und gut bemuskelte Schultern. Die dicht behaarte Rute wird entweder gerade oder seitwärts über den Rücken gerollt und kann bei Unlust fast bis zum Boden hängen.

    Eurasier-Rüden erreichen ein Gewicht von 23 bis 32 Kilogramm bei einer Schulterhöhe von 52 bis 60 Zentimeter, die Hündinnen werden dagegen 18-26 Kilogramm schwer und 48 bis 56 Zentimeter groß.

    Die Farben reichen von rot bis falb, wolfsgrau und schwarz bis schwarz mit abgegrenzten, andersfarbigen Abzeichen. Reinweiße Tiere sind nicht zugelassen. Das Fell ist grundsätzlich mittellang, an der Unterseite sowie am Fang und im Gesicht etwas kürzer, an der Rute und den Hinterseiten der Läufe etwas länger. Es ist doppellagig und besteht aus dichter Unterwolle, das mit lose anliegendem Granhaar bedeckt ist.

    Art und Wesen

    Julius Wipfel schuf mit dieser Rasse einen idealen Haus- und Familienhund. Er ist sensibel, ruhig und freundlich, sehr anhänglich, dabei selbstbewusst. Fremden gegenüber sind Eurasier zurückhaltend, allgemein sehr wachsam und aufmerksam, werden jedoch nicht aggressiv oder laut. Auch der Trieb zur Jagd fehlt ihnen. Damit der Hund all diese guten Eigenschaften jedoch wirklich ausbilden kann, muss die Familie auf ständigen engen häuslichen Kontakt achten und sich bemühen, ihn konsequent, aber verständnisvoll zu erziehen.

    Haltung

    Die Haltung ist unkompliziert, da die Rasse keine besonderen Anforderungen an Futter oder Platz stellt. Erwähnenswert ist hier auch die geringe Anfälligkeit für Krankheiten. Der benötigte Auslauf bewegt sich mit 1 bis 2 Stunden täglich im normalen Bereich.

    Die Fellpflege ist etwas aufwändiger: Eurasier müssen regelmäßig gebürstet werden, vor allem während des Fellwechsels. Problemlos bestehen Hunde dieser Rasse die Begleithundeprüfung, für den Hundesport "Agility" sind sie ebenfalls gut geeignet und können ohne weiteres zur Fährtenarbeit eingesetzt werden.

    Interessante Links zum Eurasier

    Eurasier Klub e. V.

    Kynologische Zuchtgemeinschaft Eurasier e. V.

    Zuchtgemeinschaft für Eurasier e. V.

    Eurasier Tierschutz


    Steckbrief

    Eurasier2.jpg
    Rasse Eurasier
    Gruppe Spitze/Hunde vom Urtyp
    Herkunft Deutschland
    Schulterhöhe 48-60 cm
    Gewicht 18-32 kg
    Farben rot bis falb, wolfsgrau, schwarz oder schwarz mit abgegrenzten, andersfarbigen Abzeichen
    Pflegeaufwand mittel
    Auslauf mittel

    Themen

    Golden-retriever-teaser.jpg

    Golden Retriever
    Der Golden Retriever zählt zu den gefragtesten britischen Hunderassen.

    Papillon-Hund-teaser.jpg

    Papillon
    Der Papillon verdankt seinen Namen seiner Ohren-Form, ....

    Chow-Chow-teaser.jpg

    Chow-Chow
    Der Chow-Chow ist ein beliebter Wachhund, der in China seinen Ursprung hat.

    Dobermann-teaser.jpg

    Dobermann
    Der Dobermann ist eine sehr intelligente deutsche Hunderasse.