Hundesport: Gassigehen war gestern

    Aus Mein-Hund.de

    Ob Gehorsamkeits-Training, Hindernislauf, Fährtenarbeit oder Frisbee – Hundesport ist in. Vor allem energiegeladene Hunde können hier ihre Fähigkeiten voll einsetzen und so Langeweile und Unzufriedenheit vorbeugen. Hund und Herrchen bzw. Frauchen kommen sich im intensiven Training näher, das Vertrauensverhälnis festigt sich - und nicht zuletzt hat man eine Menge Spaß miteinander. Viele gute Gründe, hier einmal die wichtigsten Hundesportarten vorzustellen:

    Der Klassiker des Hundesports ist die so genannte Obedience, zu deutsch: der Gehorsam. Auf Zeichen ihres Herrchens oder Frauchens hin absolvieren die Hunde dabei verschiedene Übungen, wie man sie auch aus der Hundeschule kennt, also zum Beispiel Sitz, Platz und Steh - natürlich in höheren Schwierigkeitsgraden. Obedience ist sozusagen die "Hohe Schule" der Hunde. Damit eng verwandt ist das Dogdancing (siehe Video oben), bei dem die Figuren rythmisch zu Musik vorgeführt werden. Generell kann jeder Hund diesen Sport erlernen, Voraussetzung ist allerdings, dass Hund und Mensch als Team perfekt aufeinander eingespielt sind und der Hund sehr konzentriert und aufmerksam auf die Zeichen seines Partners ist.

    Nicht weniger wichtig ist dies beim Agility, bei dem die Hunde unter Führung ihres Trainers auf Zeit einen Hindernisparcours durchqueren müssen. Beim so genannten Turnierhundsport verbinden sich die Elemente: Der Vierkampf, die wichtigste Disziplin des Turnierhundsports, besteht aus Gehorsam, Hürdenlauf, Slalom und Hindernislauf. Davon unabhängig gibt es im Rahmen des Turniersports die Disziplin des Geländelaufs, bei dem die Hunde über Distanzen von zwei oder fünf Kilometern mit ihren Partnern joggen.

    Großer Beliebtheit erfreut sich auch eine Sportart namens Dog Frisbee, bei der die Vierbeiner eine Frisbee im Flug fangen müssen. Unbekannter, aber mindestens genauso lustig ist Flyball (siehe Video rechts), ein Teamspiel, bei dem die Hunde zunächst über Hindernisse springen, sich dann mit einer automatischen Wurfmaschine sozusagen selbst den Ball werfen und zurück über die Hindernisse hechten.

    Im Gegensatz zu diesen Disziplinen, die eher aus dem Freizeitbereich stammen, gibt es außerdem eine Menge anderer, die ganz klar in der Tradition der Arbeit mit Hunden stehen. Nase und Orientierungssinn des Hundes etwa werden in mehreren Sportarten gefordert, deren Herkunft in der Jagd- oder Spürhund-Arbeit liegt: Beim Dummytraining apportiert der Hund das vom Partner "geschossene Wild" (beim Sport werden nur Dummies verwendet, daher der Name), bei der Fährtenarbeit verfolgt er Wege oder sucht nach bestimmten Personen (Mantrailing). Bei der ZOS ("Zielobjektsuche") wird seine feste Konditionierung auf einen ganz bestimmten Gegenstand geprüft. Beim so genannten Leistungshüten kann der vierbeinige Sportler in vielen verschiedenen Aufgaben seine Eignung als Herdenhüter beweisen. Beim Vielseitigkeitssport geht es um klassische Qualitäten des Polizeihundes: Fährtenarbeit, Gehorsam und Schutz.

    Auch Wasser- und Wintersport für Hunde gibt es: In der Tradition von Rettungshunden werden Gegenstände oder Personen aus dem Wasser gefischt oder – klar die Königsdisziplin der Huskys – Schlitten um die Wette gezogen. Weitestgehend den Windhunden vorbehalten bleibt allerdings das klassische Hunderennen.

    Ausreden zählen also nicht: Bei dieser breiten Palette an Hundesportarten ist wirklich für jeden Hund und jeden Hundehalter etwas dabei. Wer Lust hat, mitzumachen, kann sich an einen der vielen Vereine in Deutschland wenden, die die Sportler beim Training und der Teilnahme an Wettkämpfen unterstützen. Wichtig zu wissen: Für viele der Disziplinen ist eine so genannte Begleithundeprüfung Pflicht oder aber zumindest ein guter Einstieg. Wie und wo man sie mit seinem Hund absolvieren kann, erfährt man auf den Seiten des Verbandes des Deutschen Hundewesens (VDH). Dort und beim Deutschen Hundesport Verband (DHV) bekommt man auch alle wichtigen Informationen über Hundesportvereine, Turniere und Voraussetzungen.


    Themen

    Golden-retriever-teaser.jpg

    Golden Retriever
    Der Golden Retriever zählt zu den gefragtesten britischen Hunderassen.

    Papillon-Hund-teaser.jpg

    Papillon
    Der Papillon verdankt seinen Namen seiner Ohren-Form, ....

    Chow-Chow-teaser.jpg

    Chow-Chow
    Der Chow-Chow ist ein beliebter Wachhund, der in China seinen Ursprung hat.

    Dobermann-teaser.jpg

    Dobermann
    Der Dobermann ist eine sehr intelligente deutsche Hunderasse.