Hundeversicherung

    Aus Mein-Hund.de

    Wer einen Hund besitzt, trägt selbstverständlich auch die Verantwortung für ihn. In diesen Verantwortungsbereich fallen aber nicht nur offensichtliche Pflichten wie Füttern und Gassigehen, dazu zählen auch die Fürsorgepflicht bei Krankheiten sowie die Pflicht, für Schäden zu haften, die der Hund verursacht hat.

    Gerade die letzteren beiden Verpflichtungen können ziemlich schnell sehr teuer werden, so dass es sinnvoll ist, sich über den Abschluss spezieller Versicherungen Gedanken zu machen.

    Kranken- und OP-Versicherungen

    Wird der eigene Hund krank oder verletzt sich, dann führt der Weg unweigerlich zum Tierarzt. Je nach Untersuchung und nötiger Behandlung können hier leicht über 1.000 Euro Gesamtkosten entstehen, und beim Wohle seines geliebten Vierbeiners spart sicherlich niemand gerne. Wer sich gegen dieses finanzielle Risiko absichern will, der kann zwischen zwei möglichen Versicherungsarten wählen.

    Zum einen gibt es spezielle OP-Versicherungen, bei denen die Kosten einer Operation übernommen werden. Der Leistungsumfang variiert hier je nach Anbieter von der Übernahme der reinen Operationskosten bis hin zur Deckung zusätzlicher Kosten für Vorbehandlung und Nachsorge der Operationen. Vorsorgeuntersuchungen oder Routineeingriffe ohne Vollnarkose werden mit diesen Versicherungen aber nicht abgedeckt.

    Zum anderen werden inzwischen auch Hunde-Krankenversicherungen angeboten, bei denen, ähnlich der Krankenversicherung für Menschen, generell alle Kosten medizinischer Behandlung und Vorsorge gedeckt sind. Aber auch hier variiert der Leistungsumfang je nach Anbieter teilweise beträchtlich, in manchen Fällen ist sogar die regelmäßige Flo-Prophylaxe mit inbegriffen, in anderen dagegen findet sich beispielsweise eine Deckelung der jährlichen Kostenübernahme. Wenn dann zweimal im gleichen Kalenderjahr eine teure Behandlung ansteht, kann diese Grenze ziemlich schnell erreicht sein.

    Hundehaftpflicht

    Ein ganz anderes Problem stellt sich für den Hundehalter, wenn der eigene Vierbeiner einen Unfall oder Sach- beziehungsweise Personenschaden verursacht. Dies können kleine Bagatellen wie angenagte Schuhe des Nachbarn sein, in extremen Fällen sind aber auch Schäden in Höhe von mehreren Millionen Euro denkbar, etwa wenn sich ein Hund von der Leine losreißt und einen Verkehrsunfall verursacht – und der Hundebesitzer für Sachschäden, Behandlungskosten, Schmerzensgelder, Einsatzkosten der Rettungskräfte sowie spätere Instandsetzungsarbeiten an Straße und Häusern geradestehen muss.

    In solchen Fällen springt eine Hundehaftpflichtversicherung ein und schützt so vor mitunter sehr hohen finanziellen Risiken. Auf diese Weise kann man sich, je nach Bedarf und finanziellen Möglichkeiten, gegen so ziemlich jede Widrigkeit eines Hundelebens absichern. Vor dem Abschluss einer Versicherung, egal ob OP-, Kranken- oder Haftpflichtversicherung, sollte man aber auf jeden Fall Kosten und Leistungsumfang der jeweiligen Anbieter vergleichen, da es hier zu erheblichen Unterschieden kommen kann. In vielen Fällen ist auch eine Kombi-Versicherung möglich, die dann billiger als mehrere einzelne ist.


    Themen

    Golden-retriever-teaser.jpg

    Golden Retriever
    Der Golden Retriever zählt zu den gefragtesten britischen Hunderassen.

    Papillon-Hund-teaser.jpg

    Papillon
    Der Papillon verdankt seinen Namen seiner Ohren-Form, ....

    Chow-Chow-teaser.jpg

    Chow-Chow
    Der Chow-Chow ist ein beliebter Wachhund, der in China seinen Ursprung hat.

    Dobermann-teaser.jpg

    Dobermann
    Der Dobermann ist eine sehr intelligente deutsche Hunderasse.