Kromfohrländer

    Aus Mein-Hund.de


    Der Name der Rasse Kromfohrländer geht auf ihre Heimat in einer Region Nordrhein-Westfalens zurück, die "krom Fohr", krumme Furche, genannt wird. Bis heute existiert keine große kommerzielle Zucht dieser Rasse. In den Liebhaberzuchten kommen jedes Jahr nur wenige Welpen zur Welt, sodass Käufer, auch wegen des gesteigerten Interesses an dieser Rasse in den USA, oft einige Jahre auf "ihren" Kromfohrländer warten müssen.

    Ursprünge der Rasse

    Der Kromfohrländer ist eine ausgesprochen junge Hunderasse, die erst 1955 offiziell anerkannt wurde. Der erste Wurf ging auf die zufällige Bedeckung einer Foxterrier-Hündin durch den Grand Griffon Vendéen eines französischen Soldaten zurück. Die Welpen überzeugten durch Robustheit, Freundlichkeit und ein harmonisches Äußeres, sodass die Anpaarung der beiden Ursprungsrassen wiederholt wurde.

    Aussehen

    Der Kromfohrländer ist ein mittelgroßer, leichter und laufstarker Hund. Der Kopf ist gut proportioniert, mit einer langen, geraden Schnauze, deutlichem Übergang zum Stirnschädel und großen, wachen Augen. Die dreieckigen Ohren setzen hoch am Kopf an und werden hängend, nach vorne gerichtet, getragen.

    Der mittellange Hals geht in einen kurzen, geraden Rücken über, der nach der Lende leicht abfällt. Die Beine sind von mittlerer Länge, schlank und trocken. Die Rute wird in Ruhe hängend, mit leicht gebogener Spitze, bei Aufmerksamkeit sichelförmig über dem Rücken getragen.

    Kromfohrländer erreichen eine Schulterhöhe von 38 bis 46 Zentimetern. Hündinnen wiegen zwischen 9 und 14, Rüden zwischen 11 und 16 Kilogramm.

    Der Kromfohrländer kommt lediglich in der Bicolor-Farbvariante Braun-Weiß vor, wobei die farbigen Flecken hell-, rot- oder dunkelbraun ausfallen können. Die Grundfarbe ist weiß; die Flecken sind unterschiedlich verteilt. Häufig tritt eine Plattenscheckung mit braunem Sattel auf. Am Kopf kommen in den weißen Bereichen kleine, braune Punkte vor.

    Augenumrandung und Nase sind schwarz. Der Kromfohrländer existiert in zwei unterschiedlichen Fellvarianten, als Glatthaar, mit langem, seidigem Fell und Befederung an Ohren, Beinen und Rute, und als Rauhaar, mit etwas kürzerem, drahtigem Fell und kurzem Fell an Ohren und Schwanz.

    Art und Wesen

    Der Kromfohrländer ist ein angenehmer, freundlicher Hund, der aufgrund seiner familiennahen Aufzucht hervorragend sozialisiert und sehr kinderlieb ist. Die Hunde besitzen kaum Jagdtrieb. Kromfohrländer sind verspielt, intelligent und lernen schnell; sie benötigen daher Abwechslung und engen Kontakt zu ihrem Besitzer. Erziehung und Haltung dieser Rasse ist unproblematisch.


    Steckbrief

    Kromfohrlaender1.jpg
    Rasse Kromfohrländer
    Gruppe Gesellschafts- und Begleithunde
    Herkunft Deutschland
    Schulterhöhe 38-46 cm
    Gewicht 10-14 kg
    Farben rotbraun-weiß
    Pflegeaufwand gering
    Auslauf mittel

    Themen

    Golden-retriever-teaser.jpg

    Golden Retriever
    Der Golden Retriever zählt zu den gefragtesten britischen Hunderassen.

    Papillon-Hund-teaser.jpg

    Papillon
    Der Papillon verdankt seinen Namen seiner Ohren-Form, ....

    Chow-Chow-teaser.jpg

    Chow-Chow
    Der Chow-Chow ist ein beliebter Wachhund, der in China seinen Ursprung hat.

    Dobermann-teaser.jpg

    Dobermann
    Der Dobermann ist eine sehr intelligente deutsche Hunderasse.