Puli

    Aus Mein-Hund.de


    Der Puli ist die wohl bekannteste ungarische Hunderasse. Früher häufig als Hütehund eingesetzt, findet er heute vor allem auch als Begleit- und Wachhung Verwendung. Das auffälligste Merkmal des Puli ist sein typisches, bodenlanges Fell, das an Schnüre erinnert.

    Ursprünge der Rasse

    Der Puli ist eine ausgesprochen alte Rasse. Bereits auf Tontafeln vor rund 7000 Jahren erschienen bereits Hunde, die dem heutigen Puli ähneln. Dennoch wurde lange keine systematische Zucht durchgeführt, da die genaue Abstammung für seinen Einsatz als Hirtenhund nicht wichtig war. Die ungarischen Schäfer gaben für gute Hirtenhunde zum Teil ein ganzes Jahresgehalt aus.

    In Ungarn begann die Zucht erst nach der k. u. k.-Monarchie, als typisch ungarische Rassen wieder erlaubt waren; systematisch wird die Rasse erst seit Beginn des 20. Jahrhunderts gezüchtet. Zeitweilig ging die Tendenz zu größeren Pulis, die auch für andere Aufgaben eingesetzt werden können. Heute besitzt die Rasse wieder ihre ursprüngliche Größe und wird in Ungarn noch immer als Hirtenhund verwendet. Er hat jedoch auch zahlreiche Liebhaber im Ausland.

    Aussehen

    Der Puli ist ein mittelgroßer Hund von kräftigem Körperbau. Sein vollständig mit Haarschnüren behängter Kopf ist leicht, mit gerader Schnauze und von mittlerer Länge. Die runden Augen sind sehr dunkel und wie die hängenden Ohren unter dem Fell verborgen. Der Hals ist wie der absolut gerade Rücken von mittlerer Länge. Die Rute wird über den Rücken gelegt getragen und ist ebenfalls dicht behaart.

    Rüden erreichen eine Schulterhöhe von 40 bis 44 Zentimetern, Hündinnen lediglich 37 bis 41 Zentimeter.

    Der Puli zählt zu den Hunderassen, deren langes Fell zu schmalen Platten oder Schnüren als Wetterschutz verfilzt. Dafür ist das richtige Verhältnis entscheidend zwischen der feinen Unterwolle, die leicht verfilzt, und den harten Deckhaaren, die eine feine, nicht zu stark plattenförmige Verfilzung gewährleisten.

    Als Fellfarben wurden lange Zeit nur schwarz mit einer rötlichen Schattierung, alle Graustufen und weiß zugelassen; heute wird auch mit falbfarbenen (gelben) Hunden gezüchtet. Die Länge des Fells variiert zwischen rund 10 Zentimetern bis zu bodenlang bei einigen Exemplaren. In bestimmten Situationen wie nach dem Welpenwurf, bei starker körperlicher Arbeit oder auch bei Krankheit verliert der Puli die langen Haare vollständig und besitzt beinahe nur noch seine kurze, weiche Unterwolle.

    Art und Wesen

    Der Puli ist ein sehr wacher, intelligenter Hund, der aufgrund seiner Kinderfreundlichkeit einen hervorragenden Familienhund abgibt. Sein ausgeprägter Schutzinstinkt macht ihn außerdem zum unermüdlichen und loyalen Wachhund, der gerne und viel bellt. Da der Puli ein Hütehund ist, ist er ausgesprochen robust und besitzt eine gute Kondition. Er benötigt regelmäßigen Auslauf; ideal sind abwechslungsreiche Spiele und Aufgaben.

    Haltung

    Die Pflege des Puli ist wenig zeitintensiv; ab und zu müssen die einzelnen Haarstränge auseinander gezupft werden. Ein Kämmen ist unerwünscht, da der Hund sonst ein wie gerupft wirkendes, abstehendes Fell bekommt.

    Interessante Links zum Puli

    Deutscher Klub für ungarische Hirtenhunde e. V.

    Puli Zucht

    Deutscher Pulli Klub e. V.


    Steckbrief

    Puli-hund.jpg
    Rasse Puli
    Gruppe Hüte- und Treibhunde
    Herkunft Ungarn
    Schulterhöhe 37-44 cm
    Gewicht um 10-15 kg
    Farben schwarz, grau, weiß, falbfarben
    Pflegeaufwand gering
    Auslauf mittel

    Themen

    Golden-retriever-teaser.jpg

    Golden Retriever
    Der Golden Retriever zählt zu den gefragtesten britischen Hunderassen.

    Papillon-Hund-teaser.jpg

    Papillon
    Der Papillon verdankt seinen Namen seiner Ohren-Form, ....

    Chow-Chow-teaser.jpg

    Chow-Chow
    Der Chow-Chow ist ein beliebter Wachhund, der in China seinen Ursprung hat.

    Dobermann-teaser.jpg

    Dobermann
    Der Dobermann ist eine sehr intelligente deutsche Hunderasse.