Ratgeber Tierfutter - Trockenfutter

    Aus Mein-Hund.de

    Trockenfutter F34061190.jpg

    Welches Tierfutter ist für den Hund das Richtige? Trockenfutter, Nassfutter, Frischfleisch oder selber kochen? Die Auswahl ist riesig und dementsprechend fällt es nicht leicht, die richtige Wahl zu treffen. Am beliebtesten ist nach wie vor das Trockenfutter, denn es bietet Hund und Halter viele Vorteile.

    Vor- und Nachteile beim Trockenfutter

    Trockenfutter lässt sich einfach dosieren und lange lagern. In großen Säcken kann es sehr günstig erworben werden und die Lagerung nimmt meist weniger Platz in Anspruch als die Lagerung der gleichen Menge an Büchsen mit Nassfutter. Auch die Zubereitung der täglichen Futterration gestaltet sich mit Trockenfutter schnell und einfach. Nicht aufgefressenes Futter kann wieder weg geräumt werden, muss aber nicht zeitnah entsorgt werden. Selbst für die Zähne des Hundes ist Trockenfutter sehr gut, da sich Zahnstein durch das vermehrte Kauen lösen kann.

    Nachteilig ist beim Trockenfutter hingegen, dass einige Hunde es nicht so gerne fressen. Auch ist stets darauf zu achten, dass der Vierbeiner ausreichend Wasser zur Verfügung hat. Zum Vergleich: Trockenfutter enthält ungefähr zehn Prozent Restfeuchte, Nassfutter dagegen 70 Prozent.

    Welches Trockenfutter ist das Richtige?

    Die Auswahl an Trockenfutter ist riesig, fast jeder Supermarkt hält eine Hausmarke zu besonders günstigen Preisen bereit. Dazu gibt es noch die großen und bekannten Marken, die in vielen Supermärkten anzutreffen sind. Bio-Trockenfutter, die nur im Fachhandel bezogen werden können, Premium-Trockenfutter, Trockenfutter für Welpen, Senioren, erwachsene oder sehr agile Hunde, für große und kleine Rassen runden das Angebot ab.

    Wie gut oder schlecht ein Trockenfutter ist, lässt sich allerdings am Preis oder der Marke kaum festmachen, wie schon in verschiedenen Tests zu Hundetrockenfutter bewiesen wurde. Entscheidend ist die Zusammensetzung des Trockenfutters. Die richtige Menge an Vitaminen, Spurenelementen, Fleisch, ein nicht zu hoher Fettanteil und vieles mehr müssen berücksichtigt werden.

    Hunde sind Fleischfresser

    In vielen Trockenfuttern wirbt man mit besonders guten Zusammensetzungen. Gesundes Getreide soll enthalten sein. Was auf der Verpackung noch vielversprechend klingt, erweist sich beim genaueren Hinsehen als fataler Irrtum. Hunde stammen vom Wolf ab – damit sind sie Fleischfresser. Ihr Verdauungsapparat ist für die Verwertung von Getreide nicht ausgelegt. Daher sollte beim Trockenfutter darauf geachtet werden, dass dieses einen möglichst hohen Fleischanteil aufweist. Trockenfutter, wie es hier zu finden ist, wirbt zudem damit, dass ausschließlich Fleisch von Tieren verwendet wird, die naturnah aufgezogen wurden. Künstliche Zusatzstoffe, Geschmacksverstärker und Co. haben im Trockenfutter für den Hund ebenfalls nichts zu suchen.

    Copyright Bild: © sonne fleckl - Fotolia.com


    Themen

    Golden-retriever-teaser.jpg

    Golden Retriever
    Der Golden Retriever zählt zu den gefragtesten britischen Hunderassen.

    Papillon-Hund-teaser.jpg

    Papillon
    Der Papillon verdankt seinen Namen seiner Ohren-Form, ....

    Chow-Chow-teaser.jpg

    Chow-Chow
    Der Chow-Chow ist ein beliebter Wachhund, der in China seinen Ursprung hat.

    Dobermann-teaser.jpg

    Dobermann
    Der Dobermann ist eine sehr intelligente deutsche Hunderasse.