Welsh Corgi

    Aus Mein-Hund.de


    Beim Welsh Corgi unterscheidet man zwei verschiedene Rassen: Den Welsh Corgi Pembroke und den Welsh Corgi Cardigan, die eng miteinander verwandt sind. Beide sind anerkannte, britische Hunderassen, die sich sehr ähnlich sehen. Auch viele Charakterzüge stimmen überein: Sowohl der Welsh Corgi Pembroke als auch der Welsh Corgi Cardigan sind sehr agile und aufmerksame Begleithunde, die aber manchmal auch eigensinnig sein können.

    Ursprünge der Rasse

    Der Corgi, die älteste Hunderasse Großbritanniens, war ursprünglich ein Viehtreibehund. Seine Vorfahren kamen vermutlich vor etwa 3000 Jahren mit den Kelten nach England. Über Jahrhunderte bewachte die Rasse die Höfe walisischer Bauern. Die geringe Körperhöhe ermöglicht es dem Corgi, das Vieh in die Fesseln zu beißen, aber den ausschlagenden Rinderhufen auszuweichen.

    Ab Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Rasse auf Landwirtschaftsausstellungen gezeigt. Seit 1925 existiert ein Zuchtbuch; die beiden Rassen Pembroke und Cardigan werden erst seit 1934 getrennt registriert und nicht mehr miteinander gepaart.

    Im Jahr 1933 erhielt Queen Elizabeth II. einen Welsh Corgi Pembroke Welpen als Geschenk; seither wurden die Corgis vor allem als die Hunde des englischen Königshauses bekannt und fanden viele Freunde besonders in den englischsprachigen Ländern.

    Aussehen

    Der Welsh Corgi ist ein mittelgroßer Hund von robustem Körperbau. Der Kopf des Corgis ist fuchsähnlich mit spitz zulaufender Schnauze und großen, wachen Augen und schwarzer Nase. Die aufgerichteten Ohren sind mittelgroß und an den Spitzen leicht abgerundet; der Corgi Cardigan besitzt große Ohren. Der Körperbau ist kräftig und robust; der Körper von mittlerer Länge ruht auf kurzen, geraden Läufen.

    Die beiden Typen des Welsh Corgi, Cardigan und Pembroke, unterscheiden sich neben der unterschiedlichen Färbung vor allem durch ihre Rute. Während diese beim Cardigan ähnlich der Rute eines Fuches lang, buschig und in einer Linie mit dem Körper angesetzt ist, wird der Pembroke mit kurzer Stummelrute geboren.

    Gemäß dem Zuchtziel sind die einheitlichen Farben rot, sable (beliebige Grundfarbe mit schwarzen Haarspitzen) und rehfarben sowie schwarz mit hellbraunen Verläufen erlaubt. Weiße Abzeichen dürfen an Brust und Beinen sowie in geringem Umfang an Kopf und Schnauze vorkommen. Der Welsh Corgi Cardigan kommt in allen einheitlichen Farben sowie mit Stromung, mit weißen Abzeichen und dreifarbig vor. Das Fell ist kurz oder mittellang und dicht, von harter, aber glatter Textur.

    Art und Wesen

    Der Corgi ist ein intelligenter, wachsamer Hund mit wenig Jagdtrieb, aber einem ausgeprägten Treibverhalten. Ihre geringe Größe macht die Rasse zu einem idealen Begleithund auch in der Stadt. Corgis sind kinderfreundlich, pflegeleicht und wenig krankheitsanfällig.

    Interessante Links zum Welsh Corgi

    Weitere Infos zum Welsh Corgi Pembroke

    Welsh Corgi Pembroke Zucht

    Weitere Infos zum Welsh Corgi Cardigan

    Welsh Corgi Portal


    Steckbrief

    Welsh Corgi F2467027 Eric Isselee.jpg
    Rasse Welsh Corgi
    Gruppe Hüte- und Treibhunde
    Herkunft Großbritannien
    Schulterhöhe 30 cm
    Gewicht 10-12 kg
    Farben einfarbig; weiße Abzeichen an Läufen und Brust sowie geringfügig am Kopf erlaubt
    Pflegeaufwand niedrig
    Auslauf niedrig

    Themen

    Golden-retriever-teaser.jpg

    Golden Retriever
    Der Golden Retriever zählt zu den gefragtesten britischen Hunderassen.

    Papillon-Hund-teaser.jpg

    Papillon
    Der Papillon verdankt seinen Namen seiner Ohren-Form, ....

    Chow-Chow-teaser.jpg

    Chow-Chow
    Der Chow-Chow ist ein beliebter Wachhund, der in China seinen Ursprung hat.

    Dobermann-teaser.jpg

    Dobermann
    Der Dobermann ist eine sehr intelligente deutsche Hunderasse.